LieteraturImSchrank

„Literatur im Schrank“

Literatur im Schrank ist der Titel eines konzeptionellen Kunstprojekts in der Filseckstraße 20 in 73035 Göppingen (Faurndau).

Wechselnde Installationen eines Schranks bilden die Keimzelle der Reihe Literatur im Schrank, welche an drei Abenden eine performative sprachliche Erweiterung erfuhren:

Vom Ort, der nicht betreten werden kann, bis hin zu einem Versuch der Entgrenzung mit Hilfe der Ozeane und Berggipfel – die drei Projekte verstehen sich als thematische Einkreisung einer romantischen Geisteshaltung:
09. März 2018: Das Projekt „ … aus dem habitat“ thematisierte Verbot und Einschränkung. Ein Areal darf und kann nicht betreten werden, es ist kontaminiert, geheimnisvoll und gefährlich. Autoritäre Gesellschaftsstrukturen erschaffen Gewalt, Egoismus, Habsucht. Die performative Diashow „Picknick am Wegesrand“ lässt den Besucher unter literarischem Einfluss den Truppenübungsplatz Münsingen erwandern. Dieser wird nun zum Schauplatz eines utopischen Gesellschaftsdramas.

27. April 2018: Flucht aus der zivilisatorischen Enge wird im zweiten Projekt „Gran mundo“ angesprochen. Die große weite Welt wird an der Küste gesucht, mit Blick auf die unendliche Weite des Ozeans. Eine Erlösung vom Alltag wird jedoch in Anbetracht der ernüchternden Realität immer zweifelhafter. Mit dem Segler „Gorch Fock“ findet eine Annäherung an die zersiedelte Küste Malagas statt. Ein sprachlich unterlegter Lichtbildvortrag überfrachtet den Besucher mit scheinbar unnötigen Informationen zum Segelschiff und zeichnet doch ein romantisches Bild über die unendliche Weite der Ozeane.

12. Oktober 2018: Der Begriff „Berg heil“ ist politisch stark belastet. In einem Gemeinschaftsprojekt mit dem Schriftsteller Kai Bleifuß und dem Buchhändler Ralph Schöllkopf wurden an diesem Abend zahlreiche Aspekte rund um den Berg zur Sprache gebracht. Der ideologische Missbrauch des „Drangs zur Gipfelerstürmung“ stand thematisch im Fokus. Die Grußformel „Heil“ wurde auf Grund einer in Südtirol erworbenen Bergbauernschürze, die für touristische Zwecke mit dem Ausspruch „Berg Heil“ bestickt worden war, zum Zentrum einer sprachlichen Einführung, die sich auch um die Farbe Indigoblau als Ausdruck romantischer Sehnsucht drehte.

Litfasssaeule

Das Projekt Literatur im Schrank wird im Jahr 2019 mit der Reihe „Die blauen Bücher“ , einer Annäherung an verschiedene Formen des Liedes, fortgesetzt.